Freitag, 14. November 2014

Die günstigsten Softboxen gibts übrigens bei IKEA! ;-)

***FOTOTIPP***

Der heutige Fototipp richtet sich für einmal an die Bastler unter euch, welche zwar gerne mit Blitzen arbeiten, aber keine Kohle für teure Softboxen haben... ;-)
Also: IKEA macht supi Softboxen für unter 10 Franken. Glaubst du nicht? Dann lies weiter!

Also, hier seht ihr IKEAs Softbox. Auch bekannt unter dem Namen SKUBB... ;-)
 
 



Diese netten Stoffteile sind eigentlich als Einsätze für die SKUBB- Möbelserie gedacht. Sie lassen sich aber auch bestens mit eine Blitz bestücken, herrlich zusammenfalten und kosten nicht viel. Toll, nicht? ;-)



Ich benutze sie persönlich oft zusammen mit der grösseren schwarzen Tasche der selben Serie. Dann richtet sich das ganze Licht auch schön nur in eine Richtung...
 

Und die Dinger lassen sich auch noch Stapeln. Dieses Striplight brauche ich übrigens für ein Movieposterprojekt, das ich in den nächsten Tagen vorbereite und dann shoote. More to come!






Samstag, 8. November 2014

FOTOTIPP: Natürliche Rahmen

Beim heutigen Fototipp geht es darum, beim Erstellen von Portraitfotos natürliche Rahmen zu suchen, welche den Blick zum Motiv führen.


Als natürliche Rahmen kann man zum Beispiel Pflanzen wie Bäume oder Sträucher nutzen. Es können aber auch Bauwerke oder Teile davon sein, beispielsweise Türen, Tore oder Brücken. Der Fantasie sind dabei eigentlich keine Grenzen gesetzt.

Durch das Einsetzen dieser Technik erreicht man folgende Ziele:
  • Wenn man den "Rahmen" als unscharfen Vordergrund einsetzt, erhält das Bild automatisch mehr Tiefe.
  • Der Rahmen lenkt den Blick auf das Wesentliche im Bild.
  • Man fühlt sich beim Betrachten des Bildes als unbemerkter Beobachter. 
Ich setze diese Technik auch oft beim Fotografieren von Kindern ein. So kann ich mich mit der Kamera auch im Hintergrund halten und die Kinder agieren viel natürlicher.

 
 
Auch in der Hochzeitsfotografie sind natürliche Rahmen eine gute Option. Entweder bei Aufnahmen aus der Nähe...
 
 
...oder auch draussen in der Natur.


 
Manchmal bringen Hochzeitspaare ihre "Rahmen" auch gleich selber mit. Hier beispielsweise einen Oldtimer:
 
 
Auch bei Actionbildern bietet sich die Technik an. Ob im Wald...
 

 
...oder in der Stadt, ist eigentlich ganz egal.


Weniger mein fotografisches Gebiet, aber auch in der Landschaftsfotografie kann man durch natürliche Rahmen Tiefe in ein Bild bringen.



 

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Hochzeit Rita & Stefan

Am 4. Oktober hatte ich das Vergnügen, die Hochzeit von Rita & Stefan im Schloss Oberhofen zu fotografieren.
Es hat mir grossen Spass gemacht, in meine alte Heimat zurückzukehren für diesen Auftrag, bin ich doch selber in Oberhofen aufgewachsen und habe natürlich die eine oder andere Erinnerung ans Schloss...

 
An einer wunderschönen Location bei herrlichstem Herbstwetter eine Hochzeit zu fotografieren, ist natürlich ein riesiger Spass.
 
Das erste Highlight des Tages kam gleich zu Beginn. Zuerst wurde Stefan mit dem Oldtimer zum Schloss gefahren, wo er gemütlich bei einem Bierchen auf Rita warten durfte. Dann wurde auch Rita mit dem tollen Oldtimer abgeholt. Kurzerhand wurde das grosse Schlossportal geschlossen und Stefan musste gespannt hinter der verschlossenen Türe warten. Und bis Ritas Kleid dann auch von der anwesenden Helferschar perfekt drapiert worden war, musste sich Stefan eine Weile gedulden! ;-)
 
 



Das folgende Portraitshooting im Schlosspark und der Umgebung war dann sehr entspannt. Das Brautpaar hat locker alles mitgemacht und dazu noch die gemeinsame Zeit geniessen können. Auch kein Wunder, wenn man vom Fotografen dauern zum Knutschen ermutigt wird, oder? ;-)










Die tollste Stelle für die Portraitfotos war ein wundervoller Baum, der sich perfekt als Fotokulisse anbot. Schaut euch einmal dieses Prachtexemplar an! Dann kannst du als Fotograf nicht mehr viel falsch machen, oder?



Es folgten dann noch ein paar Einzelportraits der beiden, welche mir persönlich sehr gut gefallen. Man hätte fast meinen können, die beiden würden jedes Wochenende bei einem Fotoshooting mitmachen...




 
Mein neuer "Lieblingbaum" durfte dann gleich auch noch für ein paar Ringfotos als Hintergrund dienen. Mit einem bisschen Baumharz sollte einer lang haltenden Ehe nun auch definitiv nichts mehr im Wege stehen!
 
 
Nach einer Runde Gruppenbildern mit den beiden Organisatorinnen ging es dann auch schon zurück zum Schloss, wo die Zeremonie stattfinden sollte.


Als Fotograf ist es immer etwas besonders Tolles, dass man ein Fest aus sehr vielen verschiedenen Blickwinkeln sehen kann. So konnte ich einige Male zwischen dem Trauungsraum mit den wartenden Gästen und dem Raum, in welchem das Brautpaar bereits etwas aufgeregt wartete, hin und her wechseln.

 
Die Zeremonie selber war dann sehr emotional und persönlich. Ich glaube, ich habe es noch selten erlebt, dass der Nastuchverbrauch so hoch gewesen ist! ;-) 




 
Der Nachschub an neuen Nastüchern ist bereit:





 
Nach der Trauung folgte ein sehr entspanntes und lockeres Apero vor dem Restaurant Schloss Oberhofen. Neben diversen Aktivitäten hatte das Brautpaar auch immer genügend Zeit, um mit den Gästen zu plaudern.



 
Für mich war das tolle Licht gegen Abend natürlich phantastisch. So konnte ich neben einigen tollen Landschaftsbildern auch die Gruppenaufnahmen vor dieser wundervollen Kulisse fotografieren.


 
Den Abschluss meines Engagements bildete das gemeinsame Steigen lassen von Ballonen vor dem Schloss.


 
So ging für mich ein ereignisreicher Tag zu Ende, ohne dass es Stefan und ich geschafft hätten, trotz diverser Versuche gemeinsam ein Bier zu trinken. Aber es gab für mich einfach viel zu viele tolle Fotosujets, um eine Pause einlegen zu können. Um so mehr freut es mich, dass wir dies nun diese Woche bei einem gemütlichen Abendessen nachholen konnten.
 
Liebe Rita, lieber Stefan, herzlichen Dank für euer Vertrauen und die entspannte Atmosphäre! Es war mir eine Freude!


 
 

 

kostenloser Counter